Bern, 13. - 17. März 2018
Bern, 13. - 17. März 2018

Martin & Minou

Martin & Minou haben sich 2012 – wie könnte es anders sein – im Herräng Dance Camp kennengelernt. Seither tanzen sie ihren Weg gemeinsam durch Anlässe und Workshops in Europa und in den USA. Ihr Markenzeichen ist ihr verspielter Stil und ihre offensichtliche und echte Begeisterung für Lindy Hop.

Minou Ericson kommt aus Eskilstuna bei Stockholm und liebt es schlicht, zu tanzen. Während Street-Dance-Kursen hat sie Lindy Hop kennengelernt und es war Liebe auf den ersten Blick. Ihr ganz eigener Lindy-Stil zeichnet sich denn auch durch seine Mischung von Isolations und anderen Street-Dance-Elementen aus. Neben dem Social Dance sucht sie sowohl im Lindy Hop als auch im Authentic Jazz die Herausforderung von Competitions und Auftritten, die sie auch selbst choreografiert.

Seit Martin Lasthein am Copenhagen Jazz Festival zum ersten Mal Lindy Hop begegnet ist, treibt ihn seine Entdeckerlust in diesem Tanz vorwärts: Er nimmt an Wettbewerben teil, tritt auf und unterrichtet regelmässig. Sein absoluter Favorit bleibt aber: Social Dance. Sein musikalisches Gespür entstand aus einer schrägen Mischung aus der Big-Band-Liebe seines Vaters, seiner Schlagzeugkarriere als Teenager und seinem kurzen Ausflug in die Welt der House-DJs in London.

Minou Ericson & Martin Lasthein

Stardust Quintet

Ob sich hinter dem Namen der Band eine kosmische Botschaft oder doch eine Hommage an Ziggy Stardust verbirgt – wir wissen es nicht. Was wir aber wissen: Mit dem Auftritt des Stardust Quintets präsentieren wir an der Swing-in-Residence-Party eine absolute Weltpremiere! Eigens für diesen Anlass haben Stewy von Wattenwyl und Klaus Widmer – die Leiter der Swiss Jazz School – drei weitere hochkarätige Musiker und Musikerinnen um sich geschart, um unseren Füssen eine Nacht lang den Rhythmus vorzugeben.

Das Quintett besteht aus:

  • Georgia Ciavatta - Vocals
  • Klaus Widmer - Tenor Saxophone
  • Jörg Enz - Guitar
  • Stewy von Wattenwyl - Piano
  • Phil Leibundgut - Drums
Stardust Quintet

Georgia Ciavatta

Seit ihrer Kindheit steht Georgia Ciavatta mit Tanz und Musik in Berührung. In frühen Jahren wollte sie Tänzerin werden, aber eine Knöchelverletzung führte dazu, dass sich die Italienierin ernsthaft mit Gesang auseinanderzusetzen begann.

Das Unglück entpuppte sich als musikalisches Glück: 2008-2016 tourte sie mit dem Progressive Swing Quintet Sugarpie & The Candymen quer durch Europa.

Wir dürfen uns also auf ihren Swing freuen!

Georgia Ciavatta

Vocals

Klaus Widmer

Zur musikalischen Laufbahn von Klaus Widmer gehört eine intensive Konzerttätigkeit mit diversen Formationen, u.a. mit dem eigenen Quintett “Horn Knox”, mit den “Vier Tenören” und mit dem “Swiss Jazz Orchestra”, dem er 2003-2010 angehörte.

Inzwischen ist der gestandene Musiker stellvertretender Schulleiter der Swiss Jazz School und sorgt dafür, dass sich die jungen Talente in guten Händen wissen.

Klaus Widmer

Tenor Saxophone

Jörg Enz

Sein Handwerk hat Jörg Enz zu grossen Teilen in den USA gelernt, wo er in den vergangenen Jahren viel Zeit verbrachte. Die New Yorker Szene lieferte ihm dazu eine Steilvorlage, hier hat er sich inspirieren lassen, u.a. von Peter Bernstein, der als sein wichtigsten Mentor zu erwähnen ist.

Für die Berner Lindy Hop Szene ist er kein Unbekannter, hat er doch beispielsweise im Juni 2015 mit seinem Jörg Enz Organic Trio das BEswingt zum Tanzen gebracht.

Jörg Enz

Guitar

Stewy von Wattenwyl

Seit seinem 8. Lebensjahr bearbeitet Stewy von Wattenwyl die Klaviatur des Pianos. Und seit 1987 spielt er auf zahlreichen nationalen und internationalen Jazzfestivals und in allen renommierten Jazzclubs der Schweiz.

Seit 2011 leitet er die Swiss Jazz School in Bern und sorgt dafür, dass der Nachwuchs an den Tasteninstrumenten weiterhin gedeiht.

Für die Berner Lindy Hopper ist Stewy von Wattenwyl ein alter Bekannter. Mit diversen Formationen hat er bereits für ausgelassene Tanznächte gesorgt.

Stewy von Wattenwyl

Piano

Phil Leibundgut

Der Jüngste im Stardust Quintet spielt Schlagzeug, seit er 10 Jahre alt ist. 2016 konnte Phil Leibundgut sein Bachelor-Studium an der HKB Jazz in Bern abschliessen. Zurzeit macht er seinen Master, ebenfalls in Bern, und spielt mit verschiedensten Projekten in der Schweiz und im Ausland.

2016 gewann er mit dem Shane Quartet um Michael Gilsenan den internationalen Biberacher Jazz Preis.

Die lange Liste an aktuellen Auftritten spricht für ihn als äusserst aktiven und gefragten Musiker.

Phil Leibundgut

Drums

DJs

DJ Bernie

Rhythm is it! Als begeisterter Lindy-Hop und Balboa-Tänzer habe ich eine klare Vorstellung davon, welche Musik wirklich zum Tanzen anregt und welche eher nicht. Ob die Musik aus dem Jahr 1922 oder 2012 stammt, ist dabei erst einmal Nebensache. Sobald es richtig swingt, ist alles erlaubt. Dass oft Big-Bands aus den 30er- und 40er Jahren den grössten Drive haben, steht dabei für mich ausser Frage. Daneben gibt es aber auch heute unzählige Bands, die den Swing lebendig halten und zu deren Musik wunderbar getanzt werden kann. Falls ich als DJ ein Geheimrezept habe, dann ist es wohl das: zwischen alt und neu den richtigen Mix zu finden.

DJ Bernie

DJ Tom

Doctor Swing! Den Besuchern des Lindy Hop Events im Ono ist Tom Friedli bestens bekannt als kreativer und findiger Swingsucher.

DJ Tom